top of page

Vorfreude aufs Derby: ERC gastiert in Pfronten

Derby-Time für den ERC Sonthofen in der Eishockey-Landesliga: Mit Spannung erwarten Mannschaft und Fans das Aufeinandertreffen bei den Falcons aus Pfronten am Freitag. Am Sonntag reisen die Sonthofer dann weiter zum EV Fürstenfeldbruck. Mit zwei Siegen möchten die Schwarz-Gelben die Tabellenführung verteidigen.

Derby-Time am Freitag – denn dann heißt es: Ostallgäu gegen Oberallgäu! Nur rund 40 Kilometer muss die Mannschaft von Trainer Helmut Wahl und Vladi Kames zum EV Pfronten reisen. Nicht nur aufgrund der geringen Distanz ist die Vorfreude auf das Nachbarschaftsduell bei allen Beteiligten riesengroß. Auch sportlich sind die Falcons eine interessante Nummer: Mit zwei Siegen (13:2 gegen Ottobrunn, 8:4 gegen Fürstenfeldbruck) und einer Niederlage (0:4 gegen Forst) ist die Mannschaft von Trainer Michael Bielefeld ordentlich in die Saison gestartet. Auch wenn sie erst drei Partien absolviert haben, haben sie jetzt schon hinter dem ERC den zweitbesten Sturm (21 Tore).


Vergangene Saison scheiterten die Falcons als Tabellenfünfter der Vorrunde knapp daran, sich für die Meisterrunde zu qualifizieren. In dieser Saison wagt die Truppe einen neuen Anlauf. In der Vorbereitung trafen der ERC und die Falcons bereits zweimal aufeinander. Einem 3:4 folgte ein ebenso knappes 3:2. Die Fans der Schwarz-Gelben dürfen sich somit auf ein spannendes Aufeinandertreffen freuen. Erstes Bully am Freitag ist um 20 Uhr.

Ein Wiedersehen gibt es dann mit dem EV Fürstenfeldbruck am Sonntag um 17.15 Uhr. Beim klaren 6:1 im Heimspiel neun Tage zuvor stach auf Seiten der Schwarz-Gelben ein Mann heraus: der wieselflinke Dan Przybyla, den die Gäste-Abwehr zu keinem Zeitpunkt aus dem Spiel nehmen konnte. An allen sechs Toren war er beteiligt (drei Treffer, drei Assist) und führte seine Mannschaft im Alleingang zum Sieg.


Für den EVF war es die zu diesem Zeitpunkt dritte Niederlage. Mittlerweile ist eine vierte hinzu gekommen: Dabei hatte sich die Mannschaft von Trainer Maxi Helling für das Spiel am vergangenen Sonntag beim EV Pfronten eigentlich etwas Zählbares ausgerechnet, nachdem sie in der Vorbereitung Pfronten knapp geschlagen hatte. Am Ende aber traten die Fürstenfeldbrucker mit einem 4:8 die Heimreise an und belegen mit einer Tordifferenz von minus 15 den vorletzten Platz.


Auf den Spitzenreiter der Landesliga wartet somit ein Wochenende mit zwei interessanten Partien, darunter ein Derby in Pfronten. Auf geht’s, Sonthof!

コメント


bottom of page