top of page

Sechs Punkte im Heimdoppel

Der ERC Sonthofen beendete das vergangene Wochenende mit der maximalen Punkteausbeute. Am Freitagabend gewannen die Schwarz-Gelben mit 8:5 gegen den ESV Waldkirchen und 22 Stunden später schicken die Oberallgäuer das Team aus Trostberg mit 8:2 nach Hause. Marc Sill schlägt insgesamt fünfmal zu und Ondrej Havlicek legt achtmal vor.


In der Freitagspartie haben sich die Mannen um das Trainergespann Vladimir Kames und Helmut Wahl trotz des 8:5-Sieges nicht besonders mit Ruhm bekleckert. Sonthofen agierte unter seinen Möglichkeiten. David Mische brachte die Hausherren in Führung und legte das 2:0 nach, ehe Waldkirchen kurz vor Ende des ersten Drittels durch Petr Sulcik den Anschlusstreffer markierte. Der zweite Spielabschnitt war aus Sonthofner Sicht dürftig. Die erste Minute war noch nicht zu Ende gespielt und der ERC musste ein Doppelpack zum 2:3 hinnehmen. In die Torschützenliste der Gäste durften sich Dominik Kirjak trotz einer Unterzahlsituation und erneut Petr Sulcik durch einen Penalty eintragen. Die zahlreichen Zuschauer sahen einen ERC, der sich spielerisch schwertat, aber durch den Kampf wieder zum Zug kam: Vladimir Kames und Marc Sill brachten ihre Farben mit 4:3 wieder in Führung, die ESV-Topscorer Petr Sulcik mit seinem dritten Treffer zu egalisieren wusste. Im letzten Drittel lief ein auf den Positionen veränderter ERC auf. Die Oberallgäuer kamen jetzt besser ins Spiel und erhöhten mit dem vollendeten Hattrick von Marc Sill durch zwei weitere Treffer auf 6:4. Waldkirchen verkürzte noch durch Tomas Parizek auf 6:5, ehe Christian Engler und erneut der bärenstarke Marc Sill den 8:5-Endstand einstellten.


Die zweite Heimpartie des Wochenendes war eine klare Sache. Sonthofen war fokussiert und kam nach knapp zwei Minuten durch Ondrej Havlicek in Überzahl in Führung. Wieder nur knapp zwei Minuten später schickte ERC-Verteidiger Sebastian Schütze nach seinem Treffer zum 2:0 freudige Grüße ins Publikum. Trostberg nutzte dann durch Jakub Poricky einen Sonthofner Scheibenverlust zum 1:2-Anschlusstreffer. Der ERC blieb aber trotzdem am Drücker und erhöhte im zweiten Drittel mit drei weiteren Treffern durch Matyas Stransky, Marc Sill und Ondrej Havlicek auf 5:1. Auch im Schlussabschnitt waren die Hausherren das bessere Team, die beiden Treffer von Christopher Unzeitig und Adam Suchomer waren daher nur konsequent. Kurz vor Ende der Partie kamen die Gäste mit dem zweiten Treffer von Poricky im Powerplay noch auf 2:7 heran, ehe David Mische in Überzahl die 450 Zuschauer noch einmal jubeln ließ und zum 8:2-Endstand abschloss.


Foto: Bettina Brunner








コメント


bottom of page