top of page

ERC verabschiedet sich in die Sommerpause

Mit der zweiten Niederlage im „Best-of-Three“-Halbfinale gegen die „Isar-Rats“ aus Dingolfing verabschiedeten sich Sonthofens Eishockeyspieler am Freitagabend in die Sommerpause. Das Team um Kapitän Christian Engler musste im dritten Spiel der Serie eine 2:5-Auswärtsniederlage hinnehmen. Trotz des Ausscheidens zeigte sich ERC-Coach Helmut Wahl mit der Leistung seiner jungen Mannschaft mehr als zufrieden.


Zum alles entscheidenden Aufeinandertreffen war der ERC mit 22 Spielern angereist. Wieder mit von der Partie war ERC-Stürmer Kristof Spican, der seine Knieverletzung früher als gedacht auskurieren konnte. Beide Teams standen sich am Eröffnungsbully hoch motiviert gegenüber. Dingolfing machte keinen Hehl aus seinen Ambitionen, setzte den ERC sofort unter Druck und kam zu ersten Chancen. Es entwickelte sich ein schnelles und einem Halbfinale würdiges Eishockeyspiel. Nach einem Sonthofner Scheibenverlust ließen die „Isar-Rats“ die prall gefüllte Marco-Sturm-Arena durch Dominik Schindlbeck zum ersten Mal aufjubeln. Zur Drittelhälfte mussten die Unparteiischen die Partie wegen zwei nach einem Check zerbrochenen Scheiben unterbrechen. Sonthofen war zu diesem Zeitpunkt am Drücker, musste sich aber nach der Zwangspause erst wieder in Stellung bringen. Kurz vor Ende des ersten Drittels nutzten die Hausherren dann noch eine Gelegenheit zum 2:0. Torschütze war EV-Stürmer Kevin Aigner.


Den Mittelabschnitt begannen die Schwarz-Gelben mit einem Überzahltor. Kapitän Christian Engler stand goldrichtig und verwertete den Rebound von David Mische in der unteren rechten Ecke. Mit diesem Anschlusstreffer ging ein Ruck durch die Reihen der Oberallgäuer. Sonthofen hatte jetzt mehr Spielanteile und kreierte sich einige gute Chancen, die leider liegen blieben. Keine drei Minuten nach dem Anschlusstreffer platzierte Ondrej Havlicek während eines Powerplays das Spielgerät über der Fanghand von EV-Goalie Dennis Jedrus zum 2:2-Ausgleich. Der ERC hatte die Hausherren bis dahin eigentlich im Griff, musste dann allerdings zur Spielhälfte den Überzahltreffer der Dingolfinger durch Patrick Geiger hinnehmen.


Im letzten Drittel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem sich ERC-Goalie Calvin Stadelmann mehrfach auszeichnen konnte. Sonthofen musste reagieren und intensivierte sein Forechecking. Die 1700 Zuschauer sahen Chancen auf beiden Seiten, nachdem die Schwarz-Gelben ihre nicht in letzter Konsequenz nutzten, klingelte es dann im eigenen Kasten. Wieder war es der umtriebige Dominik Schindlbeck, der seine Farben um einen Zähler mehr bereicherte, ehe Hausherr Max Hofbauer mit seinem 5:2 den Finaleinzug der „Isar-Rats“ in Stein meißelte.


Coach Helmut Wahl zeigte sich nach der Partie beeindruckt von seiner Mannschaft. Er sei „unheimlich stolz“ auf sein Team, schließlich habe man es als Aufsteiger bis ins Halbfinale geschafft. Großes Lob gab es vom ERC-Trainer auch für seine Torhüter Calvin Stadelmann und Fabian Schütze, die über die ganze Saison hinweg ihren Job in einer „grandiosen Weise“ erledigt hatten. Besonders beeindruckt war Wahl auch von den zahlreich mitgereisten Fans, welche der Mannschaft einen „klasse Support“ boten.


Für den ERC ist die Saison nun beendet. Die Mannschaft um das Trainerduo Vladimir Kames und Helmut Wahl hat ihr Saisonziel Klassenerhalt mit dem Einzug ins Halbfinale um einiges toppen können. Die Schwarz-Gelben haben das Interesse am Sonthofner Eishockeysport weiter gesteigert, was die zuletzt über 1000 Heimspielbesucher im ehrwürdigen Sonthofner Eisstadion zeigten. Damit befindet sich der ERC weiterhin auf Kurs und gehört zu den größten Aushängeschildern der Region.


Foto: Bettina Brunner / v.l. Niklas Holzschneider, Robin Berger (im Hintergrund), Calvin Stadelmann und Aaron Grillinger.




コメント


bottom of page