top of page

ERC Sonthofen verliert Spitzenspiel in Burgau 2:4

Die Schwarz-Gelben hatten sich für das Auswärtsspiel in Burgau viel vorgenommen – am Ende zeigten die Eisbären mehr Biss und siegten im Duell des Zweiten gegen den Ersten mit 4:2. Damit verdrängen die Burgauer den ERC von Tabellenplatz eins.


Mit einem ernüchternden Ergebnis fahren die Sonthofer am Freitagabend aus dem Landkreis Günzburg zurück in die Alpenstadt. Dabei hatte die Partie vor 480 Zuschauern in der Eishalle Burgau vielversprechend begonnen: Die Mannschaft von Vladi Kames und Helmut Wahl war von Beginn an in der Partie, zeigte gute Offensivaktionen und hielt das Spieltempo hoch. Burgau stand dem ins Nichts nach, und so entwickelte sich bereits im ersten Spielabschnitt ein interessantes und gutes Eishockeyspiel.


In der 13. Minute gingen die Sonthofer durch einen Treffer von Dan Przybyla auf Vorlage von Matyas Stransky in Führung – und das während einer fünfminütigen Überzahl für die Burgauer, nachdem Christian Engler wegen eines Kniechecks auf die Strafbank versetzt wurde. Allerdings präsentierten auch die Eisbären den Zuschauern wenig später ihre Klasse und egalisierten den Spielstand noch während des Powerplays durch Patrik Kozlik (14.Minute).


Mit einem leistungsgerechten 1:1 ging es in die Kabinen, aus denen dann allerdings die Burgauer mit mehr Schwung herauskamen. Zwar konnte ERC-Keeper Fabian Schütze in der 30. Minute mit all seiner Klasse zunächst noch einen Penalty der Eisbären abwehren, nur eine Minute später aber war auch der erfahrene Goalie der Sonthofer machtlos, als David Zachar die 2:1-Führung für die Heimmannschaft markierte. Mit einem psychologischen Wirkungstreffer endete der zweite Spielabschnitt: Eine Sekunde vor der Drittelsirene traf Nico Meindl zum 3:1.


Im dritten Drittel warfen die Sonthofer noch einmal alles in die Waagschale, um den Zwei-Tore-Rückstand zu egalisieren und doch noch Zählbares mit auf die Rückfahrt zu nehmen. Burgau aber zeigte sich an diesem Abend als kaltschnäuziger Gegner: In der 43. Minute schnürte David Zachar seinen Doppelpack und brachte seine Mannen mit 4:1 in Front. Als Vladi Kames in der 58. Minute das 2:4 erzielte, keimte Hoffnung bei den Schwarz-Gelben auf. In den verbleibenden zweieinhalb Minuten verteidigten die Eisbären die Führung mit Glück und Geschick.



Weiter geht es für den ERC am kommenden Freitag mit einem weiteren, schweren Auswärtsspiel: Um 20 Uhr bitten die Pfrontner Falcons zum Derby.


Foto: Bettina Brunner

bottom of page