top of page

Das Team hinter dem Team


Das Team hinter dem Team ist ein bedeutender Teil einer jeden Mannschaft! Daher präsentieren wir euch heute unsere drei Betreuer der 1. Mannschaft!


Mit Christian Schütze, Robert Haselberger und Simon Reimann kann der ERC Sonthofen weiterhin auf Qualität und Zuverlässigkeit zurückgreifen. Das Trio übernimmt auch in der kommenden Saison die Betreuung unserer Sonthofner Jungs!


Stellvertretend für alle drei hier ein kleines Interview mit Simon Reimann:


Simon, wie bist Du zum Sonthofner Eishockey gekommen?


„Mitte der 90er, da bin ich schon als Kind mit meinen Eltern zu den ERC-Spielen gegangen.“


Wie lange unterstützt du den ERC Sonthofen schon?


„Aktiv bin ich beim ERC seit 2010.“


Welche Eigenschaften sind für einen Eishockeybetreuer wichtig?


„Man sollte zuverlässig und teamfähig sein. Hin und wieder braucht man auch ein dickes Fell (Simon ), da Eishockey ein ruppiger Sport ist. Da kann der Ton schon mal rauer sein, gerade wenn‘s hektisch wird. Aber am Wichtigsten ist, dass man Bock drauf hat und vor allem Spaß am Eishockeysport...“


Welche Tätigkeiten gehören zu den Aufgaben eines Betreuers?


„Schlittschuhschleifen, Schlittschuhe reparieren, Getränke herrichten, Spielerbank für Spiele vorbereiten, Trikots vorbereiten und alles, was sonst noch so anfällt. Bei nicht sportlichen Problemen sind wir die ersten Ansprechpartner der Spieler.“


Spieler sind sehr abergläubisch. Was hast du dies bezüglich schon erlebt?


„Es gab einen, der seine Socken über die ganze Saison hin nicht gewaschen hat. Ein anderer hat seinen Schläger vor dem Spiel in die Mülltonne gestellt und keiner durfte den dort anfassen.“

Auf was könntest du gerne verzichten aus Betreuersicht?


„12 Stunden lange Busfahrten, um dann ohne Punkte wieder nach Sonthofen zurückzukommen (Simon ). Aber diese Zeiten sind ja hoffentlich vorerst vorbei.“


Was war dein bisheriges Highlight im Eishockey?


„Mein größtes Highlight war für mich der Gewinn der Bayernliga Meisterschaft 2013/2014. So was mit Freunden zu erleben, die man teilweise schon von klein auf kennt, das war schon überragend. Ein weiteres Highlight war für mich aber auch mein Einsatz als Backup Goalie für ein paar Oberligaspiele. So etwas erlebt man schließlich auch nicht jeden Tag, vor allem, wenn man erst als Erwachsener aktiv zum Eishockeyspielen begonnen hat (Simon ).“


Simon, wir bedanken uns für das kleine Interview und für euer Engagement. Ohne euch würde es nicht funktionieren! Herzlichen Dank und bis -hoffentlich- bald im Stadion!


Fotos: Klaus Ottenbreit | Robert Haselberger, Simon Reimann und Christian Schütze







コメント


bottom of page