top of page

Arbeitssieg gegen die Wanderers aus Germering

Gegen ein weiteres Team aus der oberen Tabellenhälfte konnte der ERC Sonthofen sein Heimspiel am gestrigen Freitag erfolgreich gestalten. Zu den Langzeitverletzten meldeten sich wieder Robin Berger sowie Adam Suchomer und die beiden Topscorer Vladimir Kames und Stürmer David Mische nicht einsatzfähig.


„Sei es, wie es ist“ bemerkte Trainer Helmut Wahl vor der Partie. „Egal wer auf das Eis geht, wir haben eine schlagkräftige Truppe durch alle Reihen hindurch“ so Wahl weiter. Und so mussten die 650 Zuschauer dieses Mal nicht lange warten bis zur ersten Torsirene. Verteidiger Niklas Holzschneider zog energisch vor das Tor, seinen Schuss konnte Torhüterin Franziska Albl nur blocken, Routinier Christian Engler stand goldrichtig und netzte zum 1:0 ein. Danach spielten die Schwarz-Gelben unkonzentriert und waren im Aufbau fahrig. Germering setzte hingegen Nadelstiche und es rollte Angriff um Angriff auf den Kasten von ERC-Keeper Fabian Schütze, der hielt, was es zu halten gab. Bemerkenswertes in der 19. Spielminute, als Gästestürmer Kolb nach einer gegen Sonthofen ausgesprochenen Strafe bei Schiedsrichter Römer anmerkte, dass kein Foul gegen ihn vorlag. Der Unparteiische nahm daraufhin die beiden Strafminuten zurück und so ging es mit dieser sehr fairen Geste zum Pausentee.


Im zweiten Drittel zog der ERC vielen unnötige Strafen, überstand in der 28. Minuten eine doppelte Unterzahl und machte sich das Leben selbst schwer. 31 Minuten waren gespielt, als Marc Sill die Scheibe auf der Rückhand freistehend nicht an der glänzend haltenden Franziska Albl vorbei bekam und auch Kevin Adebahr fand in Minute 33 in Albl seine Meisterin, als der ERC in Unterzahl dem zweiten Treffer nahe war. Direkt im Gegenzug dann die kalte Dusche, Kolb (Mair, Göttle) erzielte den Ausgleich für die Wanderers in Überzahl. Der ERC agierte etwas verunsichert und weiterhin fahrig im Aufbau, versuchte aber wieder mehr Spielkontrolle zu bekommen. In der 36. Minute war es dann so weit: Sonthofen nutzte die einzige Strafzeit der Wanderers durch Matyas Stransky der wuchtig in den Winkel zum 2:1 abschloss (Przybyla, Neuber). Mit dieser Führung ging es in die zweite Pause.


Auch im Schlussabschnitt wog das Spiel hin und her, ohne jedoch die Zuschauer von den Sitzen zu reißen. Das spielerische Momentum war aber wieder beim ERC, Marco Reinholz bekam die Scheibe von Nicolas Neuber und schickte Dan Przybyla auf die Reise, der wieder eines seiner unwiderstehlichen Solis startete und zum 3:1 einschoss. Germering im Anschluss aber immer wieder gefährlich und Schütze auf dem Posten. Gegen Ende versuchte der Gast noch einmal alles und nahm die Torhüterin vom Eis jedoch ohne Erfolg. In der letzten Spielsekunde landete dann noch Marc Sills Empty-Net-Versuch am gegnerischen Pfosten und so blieb es beim 3:1-Endstand.


Ein überragend haltender Fabian Schütze, eine kämpferische Teamleistung sowie ein perfektes Unterzahlspiel bescherten den Schwarz-Gelben den neunten Sieg in Folge und weiterhin den Platz an der Sonne.


Nun steht am 26.12. das mit Spannung erwartete Benefizspiel auf dem Spielplan, bevor es am 29.12. zum letzten Heimspiel der Vorrunde gegen die Forst Nature Boyz geht.


Text: Klaus Neher

Foto: Bettina Brunner




bottom of page