ERC Sonthofen verliert knapp gegen Leipzig: Kyle Just vermutlich schwerer verletzt


Der ERC Sonthofen hat am Freitagabend den Auftakt der Play-Off- Serie in Leipzig knapp mit 3:4 (0:2; 3:0; 0:1; 0:1) verloren. 1.167 Zuschauer, darunter etwa 120 Fans aus Sonthofen, hatten das Spiel in der „kw-RENT-Eisarena“ verfolgt. Die Bulls hatten einen 0:2-Rückstand wieder aufgeholt, waren in Führung gegangen, hatten dann aber im letzten Spielabschnitt den Ausgleich kassiert. In der folgenden Overtime hatte Leipzig mehr Glück und ging so als Sieger vom Eis. „Meine Mannschaft hat tolles Eishockey gezeigt, ich kann den Spielern keinen Vorwurf machen. Am Sonntag wollen wir alles daran setzen, zu Hause zu gewinnen“, so Trainer Heiko Vogler. Sorgen bereitet eine Verletzung von Kontingentspieler Kyle Just.

Im ersten Spielabschnitt taten sich die Oberallgäuer schwer. „Wir hatten Busbeine, haben das Drittel verpennt und kamen meist einen Schritt zu spät“, so Vogler. Nach einem Doppelschlag in der 9. und 10. Minute durch die Leipziger Velecky und Virch lagen die Bulls 0:2 zurück und mussten nach etwas mehr als siebzehn gespielten Minuten auch noch auf Kyle Just verzichten. Bei einem Bandencheck durch den Leipziger Jakob Weber soll sich der Kontingentspieler schwerer verletzt haben. Eine genaue Diagnose wird erst nach einer Untersuchung in Sonthofen feststehen. Fabian Voit war seinem Teamkameraden zur Seite gesprungen - Nach einem Faustduell musste er 2+2+10 Minuten auf der Strafbank platznehmen, der Leipziger Jakob Weber bekam folgerichtig eine 5+Spieldauerstrafe.

Im Mitteldrittel schlug die Stunde der Bulls. Chris Stanley nach etwa zwei Minuten mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 für Sonthofen, ehe Martin Guth in der 31. Minuten den 2:2-Ausgleich bescherte. In beiden Fällen war viel Verkehr vor Leipzigs Torhüter Benedict Roßberg. Beeindruckt war die gesamte Mannschaft von der Kulisse im Leipziger „Zelt“. „Es herrschte eine tolle Atmosphäre, richtig stolz bin ich aber auf die über hundert Sonthofer Fans. Ihr seid der Wahnsinn, dass ihr uns in dieser großen Anzahl unterstützt habt. Ich hoffe beim Rückspiel am Sonntag zu Hause auf ein volles Haus. Genau das brauchen wir, peitscht uns nach vorne!“, so ERC-Trainer Heiko Vogler.

Doch zurück zum Spiel: im letzten Drittel gab es einen offenen Schlagabtausch zwischen beiden Teams, wenngleich Sonthofen mehr Spielanteile aufzuweisen hatte. Ein einziges Mal verloren die Bulls einen Leipziger aus den Augen - Der 3:3-Ausgleich durch Dominik Patocka in der 49. Minute. Nachdem keine Mannschaft mehr ein Tor bis zum Ablauf der 60. Spielminute erzielen konnte, ging es in die Overtime. Dort der ERC erneut die bessere Mannschaft, doch die Hausherren konnten erneut das glücklichere Ende für sich verbuchen. Ein Schuss des Leipzigers Farrell wurde noch abgeblockt, doch der Nachschuss von Niklas Hildebrand saß – Der 3:4 Endstand aus Sonthofer Sicht.

In der Spielserie mit maximal fünf Partien führt Leipzig jetzt 1:0. Um in das Viertelfinale einzuziehen, benötigt eines der Teams drei Siege. Am Sonntag wollen die Bulls im Heimspiel in der Eissporthalle Sonthofen die Serie wieder ausgleichen. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Der Kartenvorverkauf findet am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 12 Uhr an der Ticket-Kasse der Eissporthalle statt.

Foto: Christoph Specht

Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square

 

ERC Sonthofen 1999 e.V.

Hindelangerstraße 24
D-87527 Sonthofen / Allgäu

 

http://www.erc-sonthofen.de
onlineteam(at)erc-sonthofen.de

Besucher seit 15.09.2020:

Copyright © 2015 - 2020 ERC Sonthofen 1999 e.V. | Alle Rechte vorbehalten.