top of page

Niederlage in der Verlängerung

Der ERC Sonthofen hat im ersten Testspiel der neuen Saison das Nachsehen und verliert beim höherklassigen Bayernligisten und Kooperationspartner ESC Kempten in der Verlängerung mit 3:4. Die Schwarz-Gelben kamen erst im letzten Drittel ins Spiel.


Der unterschiedliche Vorbereitsungsstand beider Teams war am gestrigen Freitagabend deutlich zu erkennen. Während die Kemptener Sharks bereits in ihr drittes Vorbereitungsspiel gingen, testeten sich die Schwarz-Gelben zum ersten Mal für die neue Spielzeit. Sonthofen kam von Beginn an nicht richtig ins Spiel und wirkte weniger laufbereit. Kempten war hingegen sehr präsent und ging kurz nach Anpfiff durch einen tolle Zweierkombination der beiden Neuzugängen Filip Kokoska und Jakub Bitomsky in Führung. Bitomsky war der Torschütze. Kempten war weiterhin spielbestimmend und brachte es im ersten Spielabschnitt auf das Dreifache der Sonthofener Torchancen. Kurz vor Ende des Drittels konnte Sonthofens David Mische trotzdem zur Freude der vielen mitgereisten Sonthofner Fans zum 1:1 ausgleichen.


Der Mittelabschnitt glich dem ersten Drittel. Bei Sonthofen haperte es weiterhin an der Laufbereitschaft. Kempten nutzte die freien Räume und setzte Sonthofen weiter unter Druck. Kurz nach Wiederanpfiff, Kempten war im Powerplay, klingelte es dann zum zweiten Mal im Sonthofner Kasten. Torschütze war wieder Jakub Bitomsky mit einem „Onetimer“ nach Zuspiel von Ex-Sonthofner Daniel Rau. Auch in diesem Mittelabschnitt lag das Chancenverhältnis klar zugunsten der Gastgeber.


Im letzten Spielabschnitte kam der ERC deutlich besser in Spiel. Sonthofens Nummer 88 Matyas Stransky verwertete in der 44. Spielminute den Abpraller von Teamkollegen Kristof Spican zum schon etwas glücklichen 2:2-Ausgleich. Keine zwei Minuten später platzierte Spican dann selbst die Scheibe im Kasten von Danny Schubert zur 3:2-Führung aus Sonthofner Sicht. Die Partie war jetzt ausgeglichen und es gab gleichverteilte Chancen auf beiden Seiten. Eine davon nutzte Hausherr Nikolas Oppenberger, als er die Sonthofner Defensive mit seinem Alleingang zum 3:3 alt aussehen ließ. Nach Ablauf der Spielzeit ging es in die Verlängerung, die nur 37-Sekunden andauern sollte. Zuerst konnte Kempten die Scheibe mit Glück im Sonthofner Drittel halten, scheiterte dann aber an Fabian Schütze. Maximilian Schäffler nutzte anschließend das Sonthofner Durcheinander legte auf Oppenberger rüber, der ließ sich nicht zwei mal bitten und schloss zum 4:3-Siegtreffer ab.


Foto: Nici Henkemeier




Comentários


bottom of page