top of page

Derbysieger – ERC wieder zurück auf der Erfolgsspur

Der ERC Sonthofen gewinnt das Heimderby gegen den ERC Lechbruck mit 3:0. Die gut 500 Sonthofner Zuschauer sahen am Freitagabend ein mit Spannungen geladenes Spiel. Sonthofen ohne Havlicek, Berger und Stalla. Alexander Henkel glänzt mit einem Doppelpack und Fabian Schütze feiert seinen ersten Shutout.


Für Sonthofen begann die Partie mit einem Traumstart. Nach genau 141 Sekunden klingelte es das erste Mal im Kasten von Gästegoalie Lukas Bauer. Einfach muss es sein, genau das muss sich ERC-Verteidiger Alexander Henkel gedacht haben: Er schnappte sich die Scheibe an der Bande, zog in die Mitte und platzierte diese mit einem lockeren Handgelenkschuss im weiß-blauen Kasten. Lechbrucks Schlussmann Bauer war sichtlich überrascht, als die Scheibe an ihm vorbeiflog. Ihm war die Sicht verdeckt, er hatte keine Chance. Sonthofen war weiterhin spielbestimmend, aber dennoch zu harmlos, was die Chancenverwertung anging. Zahlreiche weitere Chancen ließen die Oberallgäuer ungenutzt liegen.


Auch der Mittelabschnitt war aus Sonthofner Sicht nicht so ganz das Gelbe vom Ei, wie Trainer Helmut Wahl nach dem Spiel konstatierte. Der ERC war kampfstark, aber spielerisch noch unter seinen Möglichkeiten. Lechbruck bewies sich als ein äußerst unangenehmer Gegner, gerade auch was den Stockeinsatz betraf. Da musste der ein oder andere Sonthofner schon mal die Zähne zusammenbeißen. Sportlich schmerzhaft wurde es dann zu Spielhälfte allerdings für die Gäste: Sonthofen war in Überzahl, Vladimir Kames gab an der blauen Linie rechts rüber zum hochstehenden David Mische, der sah den goldrichtig stehenden Christian Engler vor dem Gästetor und setzt ihn mit einem feinen Zuspiel in Szene. Engler fälschte ab und das 2:0 war perfekt. Lechbruck kam in der Folge zu guten Chancen, aber ERC-Goalie Fabian Schütze blieb zu jeder Zeit Herr der Lage. Der nächste und zugleich letzte Treffer an diesem Abend war während einer Überzahlsituation wieder den Oberallgäuern vorbehalten. Gleiche Situation wie beim ersten Treffer: Wieder die Scheibe an der Band, wieder Alexander Henkel, wieder der Gedanke „einfach muss es sein“, wieder ein Handgelenkschuss, wieder ein Tor. Goalie Bauer war erneut chancenlos, da das Spielgerät diesmal abgefälscht war. Zwischenstand zur zweiten Pause: 3:0.


Auch im letzten Drittel waren die Hausherren spielbestimmend, was ein Chancenverhältnis von 13:3 für den ERC untermauert. Trotz der zahlreichen Chancen blieb für die Oberallgäuer der Gästekasten wie zugenagelt, sodass es zu keinen weiteren Treffern mehr kam. Gerade der letzte Spielabschnitt war sehr ruppig. Die Mannen um Kapitän Christian Engler ließen sich auch durch teils fragwürdige Aktionen der Gäste nicht aus dem Konzept bringen und sicherten sich drei weitere verdiente Punkte auf ihrem Punktekonto.


Foto: Bettina Brunner





Komentarze


bottom of page