top of page

ERC möchte Derbyerfolg und ersten Sieg in 2024

Zwei Spiele im noch jungen Jahr, zwei Niederlagen: Im anstehenden Derby bei den Pfronten Falcons möchte Eishockey-Landesligist ERC Sonthofen die sportliche Kurve kriegen und den ersten Sieg in 2024 einfahren. Die Aufgabe wird indes nicht einfach: Die Falken treten mit dem Rückenwind eines 14:6-Kantersiegs gegen den ERC Lechbruck zum ersten Bully am Freitagabend um 20 Uhr an.


Eine 1:5-Heimniederlage gegen den Tabellenletzten ERC Lechbruck und ein 2:4 im Spitzenduell bei den Eisbären Burgau – punktemäßig sind die Schwarz-Gelben noch nicht im neuen Jahr angekommen und mussten nach der jüngsten Niederlage im Landkreis Günzburg die Tabellenführung an Burgau abtreten. Immerhin zeigte sich die Mannschaft von Vladi Kames und Helmut Wahl bei den Eisbären deutlich verbessert und bot den Hausherren ein spannendes Duell auf Augenhöhe.


An diese gute Leistung gilt es nun am Freitagabend im Derby bei den Pfronten Falcons anzuknüpfen und mit den ersten drei Punkten in der Halbfachrunde endlich wieder das Gefühl des Sieges zu erleben. Ein Erfolg im Ostallgäu ist nicht nur für den Seelenfrieden der Sonthofer Truppe wichtig, er würde auch tabellarisch den Druck auf die Burgauer erhöhen, die aktuell vier Punkte Vorsprung, aber auch eine Partie mehr absolviert haben.


Kapitän Marc Sill und seine Mannen dürfen sich auf einen heißen Tanz in der Eissporthalle in Pfronten freuen: Die vergangenen Aufeinandertreffen waren nicht nur sportlich eng, immer wieder kam es zu Nickeligkeiten, die die Gemüter aller Beteiligten auf dem Eiserhitzten. Derby ist eben Derby. Im ersten Duell in der Hauptrunde kassierte der ERC eine 2:5-Niederlage, im Heimspiel an der Hindelanger Straße holte die Mannschaft ein viel umjubeltes 5:3.


Während der ERC nach nun zwei Pleiten in Folge in Pfronten den Turnaround schaffen möchte, kommt die Mannschaft von Trainer Michael Bielefeld mit dem Rückenwind eines 14:6-Kantersiegs im Nachbarschaftsduell gegen den ERC Lechbruck. Die Falcons haben also bereits einen Derby-Vorgeschmack erhalten.


Die Bilanz der Pfrontner in den letzten zehn Partien ist ausgeglichen: fünf Siegen stehen fünf Niederlagen gegenüber. Aktuell belegen sie Rang vier und können mit einem Erfolg gegen Sonthofen bis auf einen Punkt heranrücken. Allerdings haben die Falken ein Match mehr auf dem Konto.


Für die Schwarz-Gelben wird es vor allem darauf ankommen, einen kühlen Kopf zu bewahren und einen großen Bogen um die Strafbank zu machen. Die Stabilität in der Defensive wird ebenfalls ein Faktor sein, um die Offensivstärke der Pfrontner auf heimischen Eis zu unterbinden.


Die lautstarke Unterstützung ihrer Anhänger wird für den ERC am Freitagabend besonders wichtig sein: Zahlreiche schwarz-gelbe Fans werden die rund 40 Kilometer weite Anreise antreten und ihre Lieblinge im Eisstadion an der Frühlingstraße anfeuern – damit alle zusammen endlich den ersten Sieg in 2024 bejubeln dürfen und der Rückstand auf Burgau verkürzt wird. Und was gibt es Schöneres, als nach Spielschluss „Derbysieger, Derbysieger“ zu skandieren?

Foto: Bettina Brunner

bottom of page